Montag, September 29

Alles neu machen Juli, August und September…

In Vorbereitung auf das neue Schuljahr verbringen drei der vier Burgfräulein in den Ferien verdächtig viel Zeit in der Schule.
Ehrlicherweise muss an dieser Stelle erwähnt werden, dass „Klassenraumdesign“ hoch ansteckend ist :D
Wir haben uns gegenseitig inspiriert und unterstützt.
Ich hoffe auf Bildmaterial der anderen Fräulein, um ihre Klassenräume an dieser Stelle ebenfalls verstellen zu können.

Auf bald,
das Burgfräulein





Überblick über den Raum:

Die Gruppentische habe ich erhalten, damit sind wir im letzten Jahr gut gefahren.
Das ein oder andere Schweden-Regal hat Einzug gehalten :)
Damit fällt mir die ordentliche Aufbewahrung meiner Bücher und Freiarbeits-Boxen besonders leicht.



Die neu eingerichtete Schreibwerkstatt soll  zum Schreiben anregen. 
Unterschiedliche Schreibunterlagen (Hefte, Folien, Tafel, Whiteboard,...) sowie Schreibgeräte (Bleistifte unterschiedlicher Härte, Fineliner, Folienstifte, Tintenroller,...) stehen zur Verfügung. 

Das passende Material ist greifbar auf den Sideboards untergebracht.



 Meine größte Entdeckung des laufenden Schuljahres: 
Befestigung mit Klettband und selbstklebenden Kleiderhaken! 
So simpel und effektiv! 


Ich bin allerdings sicher,
dass tausende Lehrer das Geheimnis
schon vor mir gelüftet haben :D 


Meine neuen Sideboards lassen elegant sperriges Material verschwinden (oben: Schulbücher und Verbrauchsmaterial, unten: Rechenschieber und Logico-Schablonen)
Die Kunstblümchen in den kleinen Zinktöpfchen sind mein bunter Pflanzenkompromiss für dieses Schuljahr.


Das Origami-Buch war schon in der einfachen Version im 1. Schuljahr der Renner!
Nun starten wir mit neuen Vorlagen unterschiedlicher Schwierigkeit in die Welt der Faltkunst.

Das Faltpapier gab es im ortsans
ässigen Restposten-Markt für 89 Cent. Untergebracht ist es in roten Butterbrotboxen 
(passend zur Fachfarbe für Mathe, versteht sich :)) 








Die kleinen lustigen Zahlenboxen gab es im letzten Jahr 
bei meinem Restposten-Markt des Vertrauens. 
Ich habe mich großzügig eingedeckt und kann alle Mathe FA in diesen Boxen verstauen.



Meine Schon-fertig-Monster! 
"Fräulein Burg ich bin fertig, was kann ich machen....?"

Die unzähligen Monsterkarten geben konkrete und kurzweilige Arbeitsaufträge. 
Diese können sich auf vorhandenes Freiarbeitsmaterial beziehen ("Arbeite mit der Knobelkartei", "Arbeite mit Lesekarten deiner Wahl", "Finde etwas über den Clownfisch heraus",...) oder aber Handlungen anregen: "Sortiere die Geohefte der Kinder nach dem ABC", "Gieße die Blumen auf der Fensterbank",...








In Verbindung mit dem unten abgebildeten
Schon-fertig-Diagramm entstehen nun keine Leerläufe mehr!




Die äußerst hübsche Aufbereitung meiner Klassenregeln habe ich einem Pinterest-Eintrag zu verdanken! 

Seitdem bin ich stetig auf der Jagd nach dekorativem Schleifenband :)

Das Band klebe ich mit Heißkleber an der Rückseite der Karten fest und kann nun meine "Treppen" schnell im Ganzen von der Wand nehmen und benutzen.




Eine weitere unverzichtbare Entdeckung beim großen Schweden: 

Plastikserviettenhalter als Buchdisplay!

So lässt sich das Buch der Woche oder aber eine Ausstellung gut in Szene setzen.


Das Whiteboard und die dazugehörigen Stifte habe ich mit Klettband am Regal befestigt.

Der Heftkorb ist mit einem selbstklebenden Kleiderhaken befestigt. 

So spare ich mir Stellfläche auf den Möbeln.

Sonntag, September 28

ClipArt, ClipArt, ClipArt…



Noch bevor ich mein eigenes Material einstelle, stelle ich euch die wundervollen ClipArts von Krista Wallden vor!

Ich habe Kristas Bilder bei Teacherspayteachers.com entdeckt und mich sofort verliebt!
Die Zeichnungen sind so ansprechend und kindgerecht! Ich verwende sie nunmehr ausschliesslich in meinem Material.
Ihre Seite bei TPT findet ihr unten rechts verlinkt.

 Auf bald,
das Burgfräulein 

 


Brain Breaks und mein kleiner Helfer

In diesem Schuljahr sind unsere Bewegungspausen noch spektakulärer: Fräulein Burg hat jetzt einen Pocket Beamer!

Auf der Suche nach einem alten gebrauchten Beamer zur Festinstallation an der Klassendecke stieß ich bei Amazon auf dieses Gerät.
In abgedunkelten Räumen macht der kleine Projektor ziemlich Eindruck. Die Bildqualität ist toll und er spielt Dateien wahlweise von SD Karte, USB Stick oder aber einem angeschlossenen Gerät (Tablet, PC).
Kein Kabelsalat, keine ewigen Vorbereitungen wie Beamer reservieren, Kabel suchen, Updates installieren etc.
Knopf an und los geht’s! 
Obendrein bringt der Projektor auch noch ordentlich Lautstärke, externe Lautsprecher sind also nicht zwingend erforderlich.
Meine Kids und ich sind vollends begeistert!

Die Idee hinter Brain Breaks sowie geeignete Videos findet man unter gonoodle.com.


Auf bald,
das Burgfräulein








 

Meine neue Leidenschaft: Whole Brain Teaching!!!



Als ich das erste WBT Video auf Pinterest entdeckt hatte, war ich infiziert: WOW!
Die hohe Schüleraktivität und Einbindung aller Kanäle hat mich schlicht vom Hocker geworfen.
So eine Entdeckung verlangte augenblicklich nach einer Burgfräuleinkonferenz! Alle Burgbewohner infiziert!
Nachdem wir uns in das System eingelesen hatten, hat jede für sich adaptiert, welche Komponenten von WBT für den eigenen Gebrauch taugen.
Und nach fast sechs Wochen Testphase kann ich sagen: WBT passt zu mir und meiner Klasse!
Wer sich informieren möchte besucht am besten http://www.wholebrainteaching.com/ !
Das Video meiner zauberhaften Erstbegegnung ist hier verlinkt:



Auf bald,
das Burgfräulein